Brasilien

Südamerika

EINSATZLAND

Brasilien

Brasilien: Land des Fussballs, der Musik, des Sambas! Bekannt für den farbenfrohen Karneval, die herzlichen Menschen, den Amazonas und die schönen Strände – aber auch für die unzähligen Favelas, die vielen Strassenkinder und die hohe Kriminalitätsrate.

Jetzt spendenJetzt mitarbeiten
wie wir helfen

projekte

Mãos que Criam

Ein würdevolles Leben am Rande des Abfalls
Zum Projekt

ProRIBEIRINHO

Ein Schiff bringt Hoffnung
Zum Projekt

ProVIDA

Benachteiligten Kindern/Jugendlichen Hoffnung schenken
Zum Projekt

ProSERTÃO

Hoffnung für Brasiliens vergessene Dörfer
Zum Projekt
SAM Global's

Unterstützung

*

SAM global arbeitet seit 1963 im vernachlässigten Nordosten Brasiliens. Zu Beginn konzentrierte sich die Arbeit vor allem darauf, Gemeinden zu stärken und die Gottes Liebe weiterzugeben. Dadurch sind viele kleine und grössere Gemeinden entstanden. Später waren SAM global Mitarbeitende auch im Amazonasgebiet tätig, sowie in den Slums rund um Belém, der Millionenstadt an der Amazonasmündung. Mit Programmen im Bereich Schul- und theologischer Bildung, Sport, Basismedizin, Landwirtschaft und Verbesserung der Lebensgrundlagen werden die Menschen vielseitig unterstützt, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Alle Projekte stehen inzwischen unter der Verantwortung von einheimischen Mitarbeitenden und lokalen Vereinen, mit welchen SAM global eine intensive Partnerschaft pflegt. Wir unterstützen die Arbeit weiterhin mit finanziellen Mitteln sowie mit Know-how und teilweise auch mit Personal. Seit über 50 Jahren ist SAM global Mitglied der MICEB (Missão Christã Evangélica do Brasil), einer Dachorganisation für verschiedene internationale Organisationen.

Mehr erfahren
Unsere Vision: 
Mit Bildung Leben verändern!
Über das Land

Brasilien

Situation im Land

Brasilien ist eines der am stärksten industrialisierten Länder Südamerikas. Brasilien hat sich über die letzten Jahrzehnte zunehmend zu einer Wirtschaftsmacht entwickelt, erlebte in den letzten Jahren jedoch eine Wirtschaftskrise. Zudem steigt die Unzufriedenheit der Bevölkerung weiter an, da laufend neue Bestechungs- und Korruptionsskandale von ranghohen Politikern ans Tageslicht kommen. Das Land bräuchte dringend Reformen der öffentlichen Dienste, des Bildungswesens und der Umweltpolitik.  

Herausforderungen: Soziale Ungerechtigkeit, Kriminalität und Korruption

Die Kluft zwischen Arm und Reich in Brasilien ist enorm und der Reichtum extrem ungleichmässig verteilt. Die meisten wirtschaftlichen Aktivitäten sind im Süden zu finden, der Nordosten des Landes gilt hingegen als «Armenhaus Brasiliens».

80 % der Brasilianerinnen und Brasilianer leben in Grossstädten, da sie auf dem Land oder im Amazonasgebiet keine Zukunftsperspektive sehen –Tendenz steigend. Damit werden auch die zahlreichen Favelas (Slums) immer grösser. Besonders in der Umgebung der Favelas ist die Kriminalitätsrate enorm hoch, einige Städte Brasiliens gehören zu den gefährlichsten der Welt. Die Kinder in den Favelas wachsen oft ohne Strukturen und gute Schulbildung auf und haben keine Chance auf eine Ausbildung oder einen richtigen Job. Viele erleben zuhause Gewalt, Vernachlässigung und Missbrauch und landen auf der Strasse und somit früher oder später in der Kriminalität.

Ein weiteres Problem in Brasilien ist die Korruption, die sowohl auf höchster Regierungsebene als auch in der normalen Bevölkerung allgegenwärtig ist – bereits der einfache Wähler «verkauft» teilweise seine Wahlstimme. Korruption scheint inzwischen mit zur Kultur zu gehören.

Glaube und Religion

Der grösste Teil der Brasilianerinnen und Brasilianern ist katholisch. In den katholischen Kirchen in Brasilien wird jedoch oft nicht von einem liebenden, sondern von einem fordernden Gott gesprochen – dadurch haben viele Personen ein verzerrtes Bild von Gott. Häufig wird das Christentum mit afrobrasilianischen Bräuchen und Traditionen vermischt.

Die christlichen Gemeinden sind stark von Denominationalismus geprägt: Viele Gemeinden sind davon überzeugt, dass nur sie die richtige Lehre vertreten und sie versuchen deshalb, die Mitglieder anderer Gemeinden abzuwerben. In vielen Gemeinden fehlt es an solidem Bibelwissen. Oft fehlt zudem der ganzheitliche Blick für die Probleme in der Umgebung oder in anderen Regionen und somit das soziale Engagement. Für die Flussbewohner am Amazonas gibt es häufig gar keine Gemeinden oder Möglichkeiten, von Gott zu hören.

Brasilien

… im Vergleich mit der Schweiz

206.27

x

Fläche der Schweiz‍

211.8

8.6
Einwohnerzahl in Millionen

79

.

2
.
Rang Human Development Index

24

207
Bevölkerungsdichte in Einwohner pro km2

8751

82484
Bruttoinlandprodukt pro Kopf in $ / Jahr