Tschad

Afrika

EINSATZLAND

Tschad

Wüste im Norden, Steppe im Zentrum, Wald und Busch im Süden. 6400 Kilometer Landesgrenze meist zu Konfliktregionen wie Darfour (Osten), Libyen (Norden), von Boko Haram kontrollierte Regionen im Niger und Kamerun (Westen) und einem unruhigen Zentralafrika im Süden. An Herausforderungen fehlt es nicht, aber auch nicht an Möglichkeiten …

Jetzt spendenJetzt mitarbeiten
wie wir helfen

projekte

Bakan Assalam

Ein Ort des Friedens
Zum Projekt

ProRADJA'

Hoffnung dank Bildung und Nächstenliebe
Zum Projekt
SAM Global's

Unterstützung

Nahe der Hauptstadt N‘Djaména hat SAM global den Aufbau einer Primarschule ermöglicht und unterstützt nun ebenso die Entwicklung der Sekundarschule und einer handwerklichen Ausbildung. Zudem werden verschiedene Schulen der Region finanziell und mit geschultem Personal unterstützt. Um die christliche Schulbildung noch nachhaltiger zu fördern, wird Fachpersonal an das nationale Netzwerk christlicher Schulen sowie an das Lehrerausbildungszentrum CEFE entsandt. Ein Teil des mehrheitlich einheimischen Teams setzt sich für einen kulturangepassten Gemeindebau in der muslimisch geprägten Region ein. Im Bereich der Gesundheitsförderung führt das Team in der Nähe von N‘Djaména einen Gesundheitsposten. Zudem wird Fachpersonal in ein staatliches Spital in eine entlegene Oase entsandt. Im Projekt Bakan Assalam in Abéché werden Frühgeburten gepflegt und ausgesetzte Säuglinge aufgenommen und an Gast- respektive Adoptivfamilien vermittelt. Zudem gibt es hier einen Kindergarten, Kinderclubs, eine Bibliothek und Projekte für Strassenkinder und junge Mütter.

Mehr erfahren
Unsere Vision: 
Mit Bildung Leben verändern!
Über das Land

Tschad

Situation im Land

Der Tschad gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. Die Kombination von verheerenden Dürren und langjährigem Bürgerkrieg haben eine wirtschaftliche Entwicklung verhindert. Mehrere Konfliktherde in den Nachbarländern haben zehntausende Flüchtlinge und zahlreiche Hilfsorganisationen ins Land gebracht.
In den letzten 50 Jahren fanden im Tschad mehrere Regierungsstürze und Rebellionen statt. Derzeit gilt das Land als vergleichsweise friedlich, Korruption durchdringt jedoch sämtliche öffentliche Lebensbereiche und die politische Opposition wird unterdrückt. Immer wieder kommt es deshalb zu Unruhen und Protesten. Seit 2016 erhalten Funktionäre, Gesundheitspersonal und Lehrkräfte ihren Lohn nur sehr unregelmässig, da der Staat, aufgrund desniedrigen Erlöses aus der Erdölförderung, in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Die Betroffenen streiken immer wieder, wodurch die Schulen mehrmals monatelang geschlossen blieben und Spitäler oft nur einen Notfalldienstbetreiben.

Die grössten Herausforderungen: Armut, Bildungssystem, Gesundheitswesen

Über 38 % der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. Besonders betroffen sind Babys und Kinder – sie sind häufig unterernährt, jedes zehnte Kind stirbt vor seinem fünften Geburtstag (Quelle). Mit knapp sechs Kindern pro Frau verzeichnet der Tschad über eine der höchsten Wachstumsratenweltweit.

Daher werden auch künftig die elementaren Themen der Ernährung und der Schulbildung in diesem Land zentral sein. Heute können 77 % der Tschaderinnen und Tschader nicht lesen und schreiben. Die Zukunftsaussichten für die meisten Bewohner sind daher miserabel.

Glaube und Religion​

Gut die Hälfte der Gesamtbevölkerung sind Muslime, ein Drittelsind Christen (vor allem Katholiken) und rund sieben Prozent Animisten. Die Muslime leben vor allem im Norden und im Zentrum des Landes, die Christen und Anhänger traditioneller Religionen hauptsächlich im Süden.

Tschad

… im Vergleich mit der Schweiz

31.10

x

Fläche der Schweiz‍

15.4

8.6
Einwohnerzahl in Millionen

187

.

2
.
Rang Human Development Index

10

207
Bevölkerungsdichte in Einwohner pro km2

885

82484
Bruttoinlandprodukt pro Kopf in $ / Jahr