Guinea

«Es erscheint mir naheliegend, das zu teilen»

11.11.2019
|
1
Min.

Seit ich in Guinea lebe, ist mir erst richtig bewusst geworden, wie privilegiert ich aufgewachsen bin und was ich alles lernen durfte – und wie wenig selbstverständlich all dies in vielen anderen Ländern ist. Da wir einen Rucksack voll mit guten Gaben mitbekommen haben – einerseits durch die gute Ausbildung, andererseits aber auch durch die Liebe unseres Gottes, der uns durch Jesus Christus Sinn und Richtung im Leben schenkt – erscheint es mir naheliegend, dies mit anderen Menschen zu teilen, insbesondere mit solchen, die aufgrund ihrer Herkunft schlechter dastehen. Für diese Menschen macht es einen grossen Unterschied, zu merken, dass jemand sich überhaupt für sie interessiert, dass sie wichtig sind, und zu erleben, dass sie etwas erreichen können, wenn jemand in ihr Leben investiert. Darum lohnt sich unser Einsatz auf jeden Fall. Herausforderungen gehören dazu – Hitze, Staub, Geräte, die den Geist aufgeben, Diebstähle usw. Aber dies wird mehrfach aufgewogen durch die Lebensqualität, die wir gerade als Familie hier haben: Wir geniessen viel Freiheit, haben Zeit füreinander, leben in der Natur und können den Kindern eine behütete Umgebung bieten.

Sandra, ActionVIVRE Süd, Guinea

Sandra
Beitrag drucken