Schweiz

Ein Wettlauf gegen die Zeit

2.4.2020
|
2
Min.

Liebe Leserin, lieber Leser


Seit ein paar Wochen ist alles anders: Das Coronavirus hat die Welt auf den Kopf gestellt und unseren Alltag grundlegend verändert. Bestimmt ist diese Situation auch für Sie herausfordernd – ich hoffe sehr, dass es Ihnen trotz der aussergewöhnlichen Lage gut geht!

In den meisten unserer Einsatzländer hat sich das Virus noch nicht stark ausgebreitet, aber gemäss Experten ist das nur noch eine Frage von wenigen Tagen. Wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen, denn schon in Europa kommt das Gesundheitssystem an seine Grenzen – und die medizinische Versorgung ist in fast allen Einsatzländern absolut prekär. In Guinea beispielsweise gibt es nur wenige Spitäler und praktisch keine Intensivstationen oder Beatmungsgeräte. In Indien leben unzählige Menschen in den Slums auf engstem Raum und unter katastrophalen hygienischen Bedingungen. Aufgrund der Ausgangssperre fällt für viele Familien der ganze Verdienst weg, es droht unfassbares Leid. Gleichzeitig sind in Burkina Faso Tausende von Menschen auf der Flucht vor Terroristen und leben schutzlos in Zeltstädten und Flüchtlingslagern. Trifft das Virus diese Länder mit der gleichen Wucht wie die Schweiz, ist das verheerend. Wir befinden uns in einem Wettlauf gegen die Zeit.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Menschen in unseren Einsatzländern zu informieren und zu sensibilisieren, die hygienischen Bedingungen zu verbessern, Seifen und Desinfektionsmittel zu verteilen und Gesundheitspersonal zu schulen. Wir sind überzeugt: Gemeinsam können wir dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und einen lebensrettenden Unterschied zu machen.

Viele unserer Mitarbeitenden sind immer noch vor Ort, um in und nach dieser Krise für die Menschen da zu sein, praktische Hilfe zu leisten, zu beten und inmitten dieser schwierigen Zeit Hoffnung zu spenden. Es ist vielleicht wichtiger als je zuvor, dass unsere Arbeit weitergeht. Damit das möglich ist, brauchen wir Ihre Unterstützung.

Wir können diese Krise, die uns weltweit verbindet, nur bewältigen, wenn wir zusammenstehen.

Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Hilfe und wünsche Ihnen Gottes Führung und Schutz in dieser herausfordernden Zeit.


Liebe Grüsse

Jürg Pfister

Jürg Pfister
Leiter SAM global
Beitrag Drucken