S Ü D A M E R I K A

 
Mehr anzeigen
  • Fläche: 8 514 877 km²– 206 x so gross wie die Schweiz

  • Bevölkerung: 204 Millionen Einwohner

  • Sprache: Portugiesisch (und verschiedene Minderheitssprachen)

  • Regierungssystem: Präsidentielle Demokratie

  • Religionsgruppen: 91 % Christen (davon 65 % römisch-katholisch, teilweise stark geprägt von afrobrasilianischen Traditionen, und 26 % evangelische Christen)

  • Lebenserwartung: 73 Jahre

  • Grundnahrungsmittel: Feijoada (Bohneneintopf mit Fleisch und Reis), Maniok, Churrasco (gegrilltes Fleisch), viele verschiedene Früchte

Besonderheiten

Brasilien: Land des Fussballs, der Musik, des Sambas! Bekannt für den farbenfrohen Karneval, die herzlichen Menschen, den Amazonas und die schönen Strände – aber auch für die unzähligen Favelas, die vielen Strassenkinder und die hohe Kriminalitätsrate.

Situation im Land

Brasilien ist eines der am stärksten industrialisierten Länder Südamerikas. Brasilien hat sich über die letzten Jahrzehnte zunehmend zu einer Wirtschaftsmacht entwickelt, erlebt derzeit aber eine Wirtschaftskrise. Mehrere Regierungsvertreter wurden in letzter Zeit wegen Korruption verurteilt.

Die grössten Probleme:
Soziale Unterechtigkeit, Kriminalität und Korruption

Die Kluft zwischen Arm und Reich in Brasilien ist enorm und der Reichtum extrem ungleichmässig verteilt. Die meisten wirtschaftlichen Aktivitäten sind im Süden zu finden, der Nordosten des Landes gilt hingegen als «Armenhaus Brasiliens».

80 % der Brasilianerinnen und Brasilianer leben in Grossstädten, da sie auf dem Land oder im Amazonasgebiet keine Zukunftsperspektive sehen – Tendenz steigend. Damit werden auch die zahlreichen Favelas (Slums) immer grösser. Besonders in der Umgebung der Favelas ist die Kriminalitätsrate enorm hoch, einige Städte Brasiliens gehören zu den gefährlichsten der Welt. Die Kinder in den Favelas wachsen oft ohne Strukturen und gute Schulbildung auf und haben keine Chance auf eine Ausbildung oder einen richtigen Job. Viele erleben zuhause Gewalt, Vernachlässigung und Missbrauch und landen auf der Strasse.
Ein weiteres Problem in Brasilien ist die Korruption, die sowohl auf höchster Regierungsebene als auch in der normalen Bevölkerung allgegenwärtig ist – bereits der einfache Wähler «verkauft» seine Wahlstimme. Korruption scheint inzwischen zur Kultur zu gehören.

Glaube und Religion

Der grösste Teil der Brasilianerinnen und Brasilianern ist katholisch. In den katholischen Kirchen in Brasilien wird jedoch oft nicht von einem liebenden, sondern von einem fordernden Gott gesprochen – dadurch haben viele Personen ein verzerrtes Bild von Gott. Häufig wird das Christentum mit afrobrasilianischen Bräuchen und Traditionen vermischt.

Die christlichen Gemeinden sind stark von Denominationalismus geprägt: Viele Gemeinden sind davon überzeugt, dass nur sie die richtige Lehre vertreten und sie versuchen deshalb, die Mitglieder anderer Gemeinden abzuwerben. In vielen Gemeinden fehlt es an solidem Bibelwissen. Oft fehlt zudem der ganzheitliche Blick für die Probleme in der Umgebung oder in anderen Regionen und somit das soziale Engagement. Für die Flussbewohner am Amazonas gibt es häufig gar keine Gemeinden oder Möglichkeiten, von Gott zu hören.

SAM global in Brasilien

1961 bereiteten sich vier Mitarbeitende von SAM global in Portugal auf einen Einsatz in Angola vor. Aufgrund der Unruhen in Angola wurde ihnen aber das Visum verweigert, weshalb sich SAM global nach einem neuen Arbeitsgebiet umsah, idealerweise in einem portugiesischsprachigen Land – und 1963 reisten die ersten Mitarbeitenden nach Brasilien aus. Einsatzgebiet war von Beginn weg der vernachlässigte Nordosten des Landes.
Am Anfang konzentrierte sich die Arbeit vor allem darauf, Gemeinden zu stärken und die Gute Nachricht zu verbreiten. Dadurch sind viele kleine und grössere Gemeinden entstanden. Inzwischen ist SAM global zudem in Slums rund um Belém und im Amazonasgebiet tätig, um den Menschen zu dienen und eine bessere Zukunft zu bieten.

Nach und nach wird die Verantwortung und die Leitung der einzelnen Projekte an Einheimische übergeben. 

SAM global arbeitet in Brasilien seit rund 50 Jahren mit der MICEB (Missão Christã Evangélica do Brasil) zusammen, eine Dachorganisation für verschiedene internationale Organisationen.

Partner

 

Projekte in Brasilien

Republik BRASILIEN

República Federativa do Brasil

 
 
 
 
Mehr anzeigen
Ehrenkodex_farb_CMYK.png

SAM global

 

SCHWEIZ
Wolfensbergstrasse 47
CH-8400 Winterthur

 

T +41 52 269 04 69

winterthur@sam-global.org

 

PC-Konto: 84-1706-5

IBAN: CH58 0900 0000 8400 1706 5

  • Facebook - White Circle

SAM global

 

SCHWEIZ – ROMANDIE
Impasse de Grangery 1
CH-1673 Ecublens/FR

 

T +41 76 565 81 20

ecublens@sam-global.org

 

PC-Konto: 84-1706-5

IBAN: CH58 0900 0000 8400 1706 5

© 2016 by luis erharter SAM global inhouse design

S I T E M A P

UNSERE ARBEIT    /   LÄNDER UND PROJEKTE    /    EINSÄTZE    /   SPENDEN   /    HELFEN SIE MIT    /    ÜBER UNS    /    NEWS & MEDIA    /     KONTAKT

VISION

WERTE

TEAM

VORSTAND

PARTNER

FINANZEN

FAQ